02. Februar 2011
Dr. Andreas Schockenhoff MdB
"Die Bedeutung des Verhältnisses zwischen Deutschland und Russland für Europa - Welchen Beitrag können und sollten die Deutschen leisten?"
Baden-Baden. In den Räumen der Volksbank Baden-Baden · Rastatt eG wurde über die Frage „Die Bedeutung des Verhältnisses zwischen Deutschland und Russland für Europa - Welchen Beitrag können und sollten die Deutschen leisten?“ referiert und heftig diskutiert.

Deutschland und Russland sind historisch vielfältig verflochtene Staaten, ob in Kultur, Wirtschaft, Politik, Einwanderung oder zu Zarenhochzeiten. Das Verhältnis beider Staaten war und ist entscheidend für Europa. Der Fall des „eisernen Vorhangs“  schafft für die Bürger beider Länder nach wie vor neue Chancen, und dies vor der Herausforderung einer globalisierten Welt, die Europa zwingt, zusammen zu stehen.

 

Dr. Andreas Schockenhoff MdB ist seit 2005 Stellvertretender Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion für die Bereiche Außen-, Verteidigungs- und Europapolitik und seit März 2006 Koordinator für die deutsch-russische zwischengesellschaftliche Zusammenarbeit im Auswärtigen Amt, und zeigte eindrücklich auf, wie die deutsch-russischen Beziehungen auch künftig gedeihlich und zum wechselseitigen Wohlergehen beider Seiten gepflegt werden können.

 

Ziel der Arbeit des „Russland-Koordinators" ist es, gute und belastbare Beziehungen zwischen den Menschen in Russland und Deutschland zu fördern. Durch die Stärkung der zivilgesellschaftlichen Zusammenarbeit unterstützt die Funktion des Koordinators die Entwicklung von Demokratie und Rechtsstaat in Russland. Schwerpunkte sind die Arbeit von Nichtregierungsorganisationen, der Jugendaustausch, Städtepartnerschaften und der Bildungsbereich, insbesondere im Bereich der Sprachausbildung.

Dr. Schockenhoff MdB hält hierbei auch einen kritischen Dialog für möglich, „auch kritische Fragen“ müssen wechselseitig zugelassen sein. Russland will verlässliche Partner an seiner Seite, das ist die Herausforderung an die europäischen Staaten.

 

Insgesamt bewertet er das Verhältnis zwischen Deutschland und Russland als immanent wichtig und wertvoll für Europa, gerade auch für zukünftige Generationen ist diesen ein Gut, welches bewahrt und gepflegt werden will.