17. November 2014
Deutschlands Schwächen als Start-up Standort offen gelegt
Wirtschaftsrat-Studie von Boston Consulting Group in der FAZ veröffentlicht

Eine Studie der Boston Consulting Group, die durch den Wirtschaftsrat in Auftrag gegeben wurde, offenbart die Schwächen Deutschlands als Start-up Standort im internationalen Vergleich. Im Gegensatz zur Bundesrepublik werden im Silicon Valley mehr als zwölf Mal so viele Start-ups gegründet. Zentral für den Erfolg ist vor allem das richtige Ökosystem, ein Netzwerk aus Kompetenzen, Kontakten und Kapitalgebern sowie Experten und Unternehmern. An genau diesen Punkten gibt es in Deutschland noch einen riesigen Aufholbedarf.

"Wir haben bewusst die Rahmenbedingungen in Deutschland mit der in den USA und Israel vergleichen lassen. Das Ergebnis: Gegenüber dem Silicon Valley und der hochinnovativen Gründerszene um Tel Aviv ist in Deutschland keine Region stark genug. Netzwerk oder Ökosystem, wie die BCG-Gutachter es nennen, ist alles! Sein Aufbau benötigt Zeit und ist dann ein sich selbstverstärkender Prozess - je früher damit begonnen wird, desto schneller können Erfolge realisiert werden, die wiederum weitere Erfolge ermöglichen", erklärt der Präsident des Wirtschaftsrates der CDU e.V., Prof. Dr. Kurt J. Lauk.

 

Lesen Sie den vollständigen Artikel in der FAZ vom 14.11.2014 auf Seite 18 oder unter folgendem Link als PDF (620 KB).

Kontakt
Wirtschaftsrat der CDU e.V.
Pressestelle
Luisenstraße 44, 10117 Berlin

Telefon: 030 / 240 87-301
Telefax: 030 / 240 87-305

pressestelle@wirtschaftsrat.de