10. Mai 2017
"Ich stehe zu meinen Mitarbeitern"
Unternehmensbesichtigung bei der Firma Trigema Inh. W. Grupp e.K.
Der Junge Wirtschaftsrat war zu Gast bei Trigema in Burladingen – und trotz der teilweise weiten Anreise für die Mitglieder fand die Veranstaltung großen Anklang.
"Wachstum heißt für mich Innovation" - Wolfgang Grupp spricht vor den Mitgliedern des Jungen Wirtschaftsrats (Foto: WR)

Nach der Begrüßung durch die Landesvorsitzende des Jungen Wirtschaftsrats, Viola Mahrenbach, und Bonita Grupp, die Tochter von Inhaber Wolfgang Grupp, wurde in einem kurzen Unternehmensfilm die Geschichte der Firma Trigema beleuchtet. Es folgte eine Führung durch das gesamte Unternehmen: Vom Großraumbüro, in dem alle Mitarbeiter der Verwaltung - inklusive Geschäftsführer Wolfgang Grupp - sitzen, über die Strickerei, also die Herstellung der Stoffe, Färberei und Wäscherei, weiter zur Schneiderei bis hin zur Näherei und der abschließenden Stickerei und Druckerei. Am Ende steht das fertige Produkt, sei es ein Freizeit T-Shirt, spezielle Funktionskleidung für Sport, oder Unterwäsche.

Großes Interesse bei der Betriebsbesichtigung (Foto: WR)

Trigema wirbt jedoch nicht mit der enormen Vielfalt an Produkten, sondern steht für 100% made in Germany. Außerdem wird viel Wert auf schadstofffreie und somit hautverträgliche Produktion gelegt. Es werden ausschließlich pflanzliche Stoffe verarbeitet, denn Nachhaltigkeit wird hier groß geschrieben.

Familie Grupp mit der JuWi-Landesvorsitzenden Viola Mahrenbach und dem stellv. JuWi-Landesvorsitzenden Marco Henry V. Neumueller

Im Anschluss an die Firmenbesichtigung gab es die Möglichkeit zum Austausch mit dem Geschäftsführer Wolfgang Grupp. Dieser betonte immer wieder, wie wichtig ihm die Verantwortung zum einen gegenüber der Natur und zum anderen gegenüber den Mitarbeitern sei. In der gesamten Laufbahn als Geschäftsführer musste Wolfgang Grupp niemals einen Mitarbeiter betriebsbedingt entlassen. Im Gegenteil: Er integriert die nachkommende Generation seiner Mitarbeiter mithilfe von Ausbildungsplätzen in nahezu allen Produktionsbereichen in die Firma. Auf die spannende Diskussionsrunde folgte ein Get Together mit der Familie Grupp.