14. Februar 2017
Cybercrime - Auswirkungen auf Gesellschaft und Unternehmen
Die Landesfachkommission Familienunternehmen & Mittelstand und die Landesfachkommission Innovation & Technologie luden führende Experten zur Thematik „Sicherheit im Netz – Rolle der Safety und Security im Digitalen Wandel“ ein.
Volker Wagner über die Ausprägungen von Cybercrime (Foto: Wirtschaftsrat)

„Die Ausprägungen des Cybercrimes stellen Staat, Wirtschaft und Gesellschaft vor ganz neue Herausforderungen“, so Volker Wagner, Vorstandsvorsitzender ASW Bundesverband.
Angriffsflächen bilden dabei alle kritischen Infrastrukturen, die unverzichtbare Lebensadern moderner, leistungsfähiger Gesellschaften sind. „Erschreckend ist, dass die Cyberattacken in den letzten Jahren nicht nur in der Anzahl sondern auch in der Frequenz und Intelligenz gestiegen sind“, so Wagner weiter. Dabei reichen Cyber-Attacken von Industriespionage über Terrorismus bis zur einfachen Computerkriminalität. „Wir müssen uns bewusst machen, dass jeder zweite Unternehmer in Deutschland bereits zum Opfer von Cybercrime geworden ist und schnellstmöglich präventive Maßnahmen ergreifen“, mahnte Wagner abschließend.

Dr. Florian Wettner referierte u.a. über Risikoanalysen und IT-Sicherheitskonzepte (Foto: Wirtschaftsrat)

Herr Dr. Florian Wettner und Herr Prof. Dr. Daniel Benkert, METIS Rechtsanwälts LLP, beleuchteten anschließend die Verantwortung und Haftung für IT Sicherheit im Unternehmen. „Der Geschäftsführer hat dabei die Pflicht zur Risikoanalyse, gefolgt von der Pflicht zur Implementierung eines angemessenen IT-Sicherheitskonzeptes und der damit verbundenen fortlaufenden Überwachung des Konzeptes“, erläuterte Dr. Wettner.
Gleichzeitig ist es von größter Bedeutung die Nutzung des Internets für private Zwecke der Mitarbeiter zu klären. „IT Sicherheit muss richtig implementiert werden. Dabei ist die Ausgestaltung der privaten Nutzung des Internets durch IT Richtlinien unerlässlich“, bekräftigte Prof. Dr. Benkert.

Die Implementierung solcher IT-Sicherheitssysteme erläuterte den Mitgliedern des Wirtschaftsrates Prof. Dr. Daniel Benkert (Foto: Wirtschaftsrat)

Mit den Worten „Glauben Sie nicht jeder Email bedingungslos“ eröffnete Burkhard Hinz, Geschäftsführer sequda GmbH, eine kurze Live Demo, die den Teilnehmern zeigt, wie erschreckend einfach es ist eine E-Mail zu fälschen. Dazu bedarf es keinen ausgereiften Kenntnissen, sondern jeder ist mit Hilfe kleiner Tricks dazu im Stande. Gleichzeitig warnt Hinze eindringlich vor der Gefahr, die durch die Nutzung von öffentlichen WLAN Netzwerken entsteht.

Abschließend gab Herr Dr. Hartmut Schwesinger, President Schwesinger International & Cie., einen kurzen Einblick in die Welt des Tor-Browsers. „Wir senden ständig Signale“, so Dr. Schwesinger. Der TOR- Browser ermöglicht den Nutzer sich unerkannt durchs Internet zu bewegen. Gleichzeitig sind alle Dienste des täglichen Bedarfs aufzufinden. „Beteiligen Sie sich nicht an der Verhetzung dieses Systems, aber hinterfragen Sie TOR kritisch“, gibt Dr. Schwesinger den Teilnehmern abschließend mit. 

Kontakt
Michael Dillmann
Landesgeschäftsführer
Wirtschaftsrat der CDU e.V. - Landesverband Hessen
Telefon: 069 / 72 73-13
Telefax: 069 / 17 22-47