20. April 2020
Corona-Krise: Mund- und Nasenschutz hilft!
Dr. Michael Fink, Vizepräsident der Landesärztekammer Rheinland-Pfalz und Mitglied des Wirtschaftsrates
Im Rahmen eines Webinars hat Dr. Michael Fink, Vizepräsident der Landesärztekammer Rheinland-Pfalz und Mitglied des Wirtschaftsrates, die Teilnehmerinnen und Teilnehmer umfassend über die Corona-Pandemie und die praktischen Folgen für die Unternehmen informiert.
Dr. Michael Fink, Vizepräsident der Landesärztekammer Rheinland-Pfalz und Mitglied im Wirtschaftsrat (Foto: Wirtschaftsrat)

Dr. Fink machte dabei deutlich, dass Mund- und Nasenschutz effektiv helfen, die Verbreitung des Virus zu stoppen. Er verwies hierbei auf die Erfahrung aus den asiatischen Ländern, aber insbesondere auch auf Jena hin, wo seit Einführung des Mund- und Nasenschutzes keine weiteren Infektionen festgestellt werden konnten. Er empfiehlt daher im öffentlichen Raum, d.h. bei der Nutzung des Öffentlichen Personennahverkehrs wie auch beim Einkaufen, aber auch in der Produktion, wo oftmals Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter den Abstand von 1,50 m nicht einhalten könnten, mit entsprechendem Mund- und Nasenschutz zu arbeiten. Hierbei ist es laut seiner Aussage nicht notwendig, hochkomplizierte Masken zu nutzen, sondern ein einfacher Mund- und Nasenschutz wäre ausreichend. Darüber hinaus solle das Abstandsgebot gewahrt bleiben, aber auch die Hygiene aufrecht gehalten werden. Er schließe nicht aus, dass der Mund- und Nasenschutz uns auf längere Zeit begleiten werde. Im Hinblick auf die Entwicklung eines Impfstoffes seien die Wissenschaftler und Unternehmen auf einem guten Weg. Er könne sich durchaus vorstellen, dass bis Ende des Jahres ein Impfstoff verfügbar sei.