Bundesfachkommission
Verkehr, Infrastruktur, Mobilität 4.0

Aufgrund zunehmender Arbeitsteilung und steigender Handelsströme werden nicht nur der Güter-, sondern auch der Personenverkehr weiter wachsen. Deshalb ist es wichtig, dass neben Maßnahmen zur Effizienzsteigerung der Verkehrsträger Straße, Schiene, Wasserstraße und Luftverkehr, insbesondere die dazugehörigen Infrastrukturen erhalten, angepasst, vernetzt und dort, wo es notwendig ist, auch ausgebaut wird.
 
Seit mehr als einem Jahrzehnt aber verzeichnet Deutschland bei seinen Verkehrswegen einen schleichenden Substanzverlust. Schlaglöcher, Straßen-, Brücken-, Schleusensperrungen oder auch Langsamfahrstrecken schränken zunehmend nicht nur die Nutzung ein, sondern verursachen durch Umleitungen und Staus erhebliche Folgekosten für Unternehmen, Bürger und Umwelt.
 
Die Bundesfachkommission Verkehr, Logistik, Infrastruktur macht sich für eine Neuausrichtung der Infrastrukturfinanzierung in Deutschland stark. Ziel ist es, die Verkehrswegefinanzierung dem finanzpolitischen Gerangel zwischen Sozialausgaben und Steuergeschenken zu entziehen und eine planbare und sichere Finanzausstattung zu schaffen. Hierbei setzt die Kommission sowohl auf die Mobilisierung privaten Kapitals zur Entlastung der öffentlichen Haushalte als auch auf grundlegende Strukturreformen für einen transparenteren und effizienteren Mitteleinsatz.

Zugleich geht es der Kommission um faire Wettbewerbsbedingungen und Innovationen für den Transportsektor. Ideologisch motivierten Lenkungsversuchen und marktfernen Lösungen steht die Kommission skeptisch gegenüber. Jeder Verkehrsträger muss seine spezifischen Stärken voll ausspielen können, um so das Gesamtsystem zu stärken. 

Die Mitglieder der Bundesfachkommission verstehen die Kommission insofern als themenkonzentrierten Think Tank für die Verkehrspolitik in Deutschland. In dem Kreis wirken Vertreter des Speditionsgewerbes, der Schiene, des Luftverkehrs, der Schifffahrt, aber auch Experten der Finanz- und Bauwirtschaft sowie Verkehrsberater und Wissenschaftler mit.   

Für das Jahr 2017 hat sich die Kommission folgende Beratungsschwerpunkte gesetzt: 


  • Deutschland hat die Wahl – Verkehrspolitisches Programm für die neue Legislaturperiode
  • Fernstraßengesellschaft vor dem Start – So viel Markt wie möglich, so viel Staat wie nötig
  • Mobilität und Urbanisierung – Intelligente Lösungen für Menschen und Güter
  • Daseinsvorsorge und Wettbewerb – Konzepte zur Zukunft des Personennahverkehrs
  • Zwischen Ideologie und Machbarkeit – Der Klimaschutzplan 2050 in der konkreten Umsetzung
    Krisenbewältigung und Sicherheit – Neue Herausforderungen für Staat und Logistikwirtschaft

 

 

Weiterführende Informationen:

 

Zur Übersicht Bundesfachkommissionen

Wirtschaftsrat Deutschland: Die Stimme der Sozialen Marktwirtschaft
Vorsitzender der Bundesfachkommission
Dr. Werner Kook
Dr. Werner Kook
Generalbeauftragter - RHENUS SE & Co. KG und RETHMANN SE & Co. KG sowie Vorstand Niederrheinische Verkehrsbetriebe Aktiengesellschaft NIAG
Moers
„Verkehrspolitik und Infrastruktur am Standort Deutschland haben eine positive und sachorientierte Diskussion in unserer Gesellschaft verdient.“


Frank. M. Schmid
Stellv. Vorsitzender

Geschäftsführer
Schmid Mobility Solutions GmbH, Willich
Kontakt
Thomas Friesecke
Fachgebietsleiter
Verkehr, Infrastruktur und Mobilität 4.0 sowie Familienunternehmen und Mittelstand

Telefon: 030 / 240 87-213
Telefax: 030 / 240 87-205

t.friesecke@wirtschaftsrat.de

Postanschrift
Wirtschaftsrat der CDU e.V.
Bundesgeschäftsstelle
Luisenstraße 44
D-10117 Berlin