Bundesfachkommission Familienunternehmen und Mittelstand

© Syda Productions - Fotolia.com

Deutschland wird um seine gesunde, breit aufgestellte Wirtschaftsstruktur, insbesondere um den Wachstumsmotor Mittelstand beneidet. Es ist vor allem dem Mittelstand und den Familienunternehmen zu verdanken, dass Deutschland im Vergleich zu vielen anderen Industrienationen der jüngsten Finanz- und Wirtschaftskrise trotzen konnte. Damit dieser robuste Motor auch weiterhin zuverlässig arbeiten kann, ist eine passgenaue Wirtschaftspolitik unerlässlich. Es geht dabei um die Stärkung der Eigenkapitalausstattung des Mittelstands, die Senkung von Steuern, Abgaben und bürokratischen Lasten, faire Wettbewerbsbedingungen zwischen öffentlichen und privaten Unternehmen, die Verbesserung der Rahmenbedingungen für Unternehmensgründungen und -nachfolgen oder auch die Sicherung der Fachkräftebasis für Familienunternehmen und Hidden Champions.

Der Wirtschaftsrat zeigt bei all diesen Brennpunkten "Flagge". In der auf diese Themen eigens zugeschnittenen Bundesfachkommission erarbeiten Eigentümerunternehmer, ausgewählte Geschäftsführer und Vorstände führender Unternehmen des Mittelstands, aber auch Vertreter aus Wissenschaft und Politik Antworten auf zentrale Fragen der allgemeinen Wirtschafts- und Strukturpolitik.

Der Fokus der Kommission im Jahr 2017 liegt auf den Beratungsschwerpunkten: 

 

  • Deutschland hat die Wahl – Mittelstandspolitisches Programm für die neue Legislaturperiode
  • Steuerlast und Abgabenfrust – Entlastungen für die Leistungsträger der Mitte
  • Fitnesscheck für Gesetze – Auf dem Weg zu weniger Bürokratie
  • Freier oder fairer Wettbewerb? – Verantwortungsethik in der Sozialen Marktwirtschaft
  • Wissen, woher unser Wohlstand kommt – Das Unternehmerbild in Schule und Gesellschaft

 


Weiterführende Informationen:

Zur Übersicht Bundesfachkommissionen


Wirtschaftsrat Deutschland: Die Stimme der Sozialen Marktwirtschaft
Login


Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Vorsitzender der Bundesfachkommission
 
 Prof. Rolf Schnellecke 
Aufsichtsratsvorsitzender Schnellecke Group AG & Co. KG, Wolfsburg
Mitglied im Bundesvorstand
"Neun von zehn Unternehmen in Deutschland befinden sich in Familienhand. Damit tragen Familienunternehmen maßgeblich zur Bruttowertschöpfung unseres Landes bei. In der Finanz- und Wirtschaftskrise haben sie sich als besonders robust erwiesen. Familienunternehmen sind Wachstums- und Jobmotoren und damit idealer Botschafter der Sozialen Marktwirtschaft."

Prof. Dr. Ulrike Detmers
(Stellv. Vorsitzende)
Gesellschafterin und Mitglied der zentralen Unternehmensleitung
Mestemacher GmbH
Gütersloh
Mitglied des Bundesvorstands 

Kontakt
Thomas Friesecke
Bereichsleiter, Familienunternehmen, Steuern, Handel, Verkehr

Telefon: 030 / 240 87-213
Telefax: 030 / 240 87-205

t.friesecke@wirtschaftsrat.de

Wirtschaftsrat der CDU e.V.
Bundesgeschäftsstelle
Luisenstraße 44
D-10117 Berlin