07. Juli 2011
Betriebsbesichtigung bei unserem Mitgliedsunternehmen Putzmeister Holding GmbH
Norbert Scheuch, Geschäftsführer, beschreibt den Weg aus der Krise
Im Rahmen ihrer Sektionsarbeit beschäftigt sich die Sektion Nürtingen/Kirchheim/Filder des Wirtschaftsrates mit dem Thema Restrukturierung und Krisenmanagement. Die Firma Putzmeister, Mitglied im Wirtschaftsrat, hat diesen Prozess in der Wirtschaftskrise erfolgreich gemeistert.
links: Norbert Scheuch, rechts: Markus Krämer

Mit bahnbrechenden Innovationen wie der Mörtelmaschine und der Betonpumpe hat Putzmeister sich weltweit einen Namen gemacht. Durch spektakuläre Rekorde in der Betonhochförderung zum Beispiel am Burj Dubai mit 606 Metern im Februar 2008 macht das Unternehmen immer wieder auf sich aufmerksam.

 

Dennoch ist die Wirtschaftskrise auch an Putzmeister nicht folgenlos vorbeigegangen. So gesteht Geschäftsführer Norbert Scheuch: „Wir haben uns zu lange auf die „alte Welt“ konzentriert und den Continental Drift nicht erkannt.“ Als in der Finanzkrise die alten Märkte plötzlich weggebrochen sind, wurde das sehr deutlich. Hinzu kam, dass das Management keine Erfahrung mit derartigen Krisen hatte. Nur durch einschneidende Maßnahmen, auch in Form von Standortschließungen und Personalabbau, konnte das Unternehmen konsolidiert und dadurch viele Arbeitsplätze erhalten werden.

Der erfolgreiche Weg aus der Krise war nur durch Dezentralisierung möglich: Die regionale Verantwortung der internationalen Standorte wurde gestärkt. Produkte speziell am lokalen Bedarf ausgerichtet und die Produktion in die lokalen Märkte verlagert. Der Anteil Chinas am Geschäft der Putzmeister-Gruppe  macht heute 70% aus.

 

Gefragt nach einem Weg, die nächste Krise besser zu überstehen, empfahl Scheuch den anwesenden Unternehmern des Wirtschaftsrates: „Stellen Sie sich folgende Fragen: Kann ich alleine überleben? Bin ich wirklich in einer Nische tätig und bleibt das meine Nische? Langfristig gesehen wird zudem niemand an den chinesischen Märkten vorbeikommen.“