29. April 2020
"Arbeitsmarktpolitik zum Überstehen der Corona-Krise"
In unserem Web-Meeting wurden uns Einblicke in die aktuelle Situation zum Kurzarbeitergeld (KUG) und die Arbeitsmarktmaßnahmen in Sachsen von Uwe Krumpholz und Birgit Gregor von der Arbeitsagentur gegeben.
(Quelle: Arbeitsagentur Sachsen)

Aktuell ist die Aufstockung des KUG um 20 Prozent des Nettoeinkommens in der politischen Diskussion (Ergebnis Koalitionsausschuss vom 22.04.2020). Wir sind u.a. der Frage nachgegangen, wie lange im Worst-Case-Szenario die KUG-Gelder reichen.

Ferner haben die fachkundigen Referenten, Uwe Krumpholz, Leiter Stab Fördermanagement und Entwicklung in der Regionaldirektion Sachsen, sowie Birgit Gregor, Teamleiterin Kurzarbeitergeld in der Arbeitsagentur Dresden, mit ihrer Expertise über den aktuellen Stand, die Zeitschiene der ausgereichten KUG-Gelder, über das KUG-Verfahren sowie über die damit in Zusammenhang stehenden Probleme, wie z.B. Liquiditätsengpässe bis zur Auszahlung des KUG informiert.

 

Sie standen unseren Teilnehmern mit Rat und Tat für deren spezifische Fragen zur Verfügung und haben ihre Bereitschaft signalisiert, in einem künftigen Web-Meeting über die wichtigsten Veränderungen zu informieren. Der Wirtschaftsrat bedankt sich ausdrücklich für den zielgenauen Einblick, die Tipps zur Beschleunigung der KUG-Verfahren, Einblicke in die Verfahrensweise für Azubis sowie zu Verfahrensweisen hinsichtlich der Grundsicherung.

Unter: https://www.arbeitsagentur.de/vor-ort/rd-sachsen/startseite sind alle aktuellen Informationen der Regionaldirektion Sachsen abrufbar.