19. Dezember 2019
Alle Wirtschaftsrats-Mitglieder erhalten zu Weihnachten „Der perfekte Sturm“ der Autoren Wolfgang Steiger und Simon Steinbrück
Buch über die fortlaufende Finanz- und Schuldenkrise erscheint am 27. Dezember

Die Symptome sprechen eine beunruhigende Sprache: Staaten versinken im Schuldensumpf, Sparer werden mit Negativzinsen enteignet, Volksparteien verlieren dramatisch an Zustimmung. Stehen wir vor einem sogenannten „perfekten Sturm“, bei dem verschiedene Komponenten ungünstig zusammentreffen und sich gegenseitig maximal verstärken? Der Generalsekretär des Wirtschaftsrates der CDU e.V., Wolfgang Steiger und das Mitglied der Geschäftsleitung, Simon Steinbrück, stellen in ihrem Buch „Der perfekte Sturm?“ die turbulenten letzten Jahre, die von ad-hoc Maßnahmen und zum Teil auch von politischer Handlungsunfähigkeit geprägt waren, in einen ordnungspolitischen und marktwirtschaftlichen Gesamtzusammenhang. Sie legen die Ursachen für den Vertrauensverlust in die deutsche Politik ebenso wie die Bruchlinien der europäischen Gemeinschaft offen. Sie zeigen, wie und warum wir an eine entscheidende Weggabelung gekommen sind und wie die Abkehr von bewährten ordnungspolitischen Prinzipien auf fatale Weise zu Angst, Populismus und wirtschaftlichen Fehlentwicklungen geführt hat.

„Schon jetzt verschiebt sich die politische Landkarte empfindlich, extreme Tendenzen erstarken“, sagt Wolfgang Steiger. „Eine aufkommende Krise, die Vermögensverluste sichtbar und spürbar macht, wird erneut grundsätzliche Fragen nach Europas und Deutschlands Rolle darin aufwerfen. Sogar unser Geldsystem und unsere freiheitliche Wirtschaftsordnung drohen aus dem Lot zu geraten. Wir müssen aber nicht tatenlos zusehen, sondern können gegensteuern“, so Wolfgang Steiger weiter.

 

Das Buch wurde allen Mitgliedern als Weihnachtsgeschenk zugesandt. Wir freuen uns über jede Weiterempfehlung. Zudem ist „Der perfekte Sturm“ ab 27. Dezember im Buchhandel erhältlich.  

Kontakt
Wirtschaftsrat der CDU e.V.
Pressestelle
Luisenstraße 44, 10117 Berlin

Telefon: 030 / 240 87-301
Telefax: 030 / 240 87-305

pressestelle@wirtschaftsrat.de