30. April 2020
Corona-Pandemie aus Sicht eines Journalisten
Digitale Diskussion mit Dr. Martin Kessler, Dr. Hermann-Josef Tebroke MdB und Elmar Brok

"Die Krise zeigt, wie wichtig glaubwürdiger Journalismus in Zeiten ist, in denen große Unsicherheit und ein hohes Informationsbedürfnis herrschen. Die Zugriffszahlen auf digitale Angebote, neue Aboabschlüsse von Plus-Angeboten und die Quoten der Nachrichten und Sondersendungen im Fernsehen sowie im Radio belegen, dass der Informationshunger der Menschen enorm groß ist, welche nach aktuellen Zahlen, Informationen und Einordnungen suchen. Sie wenden sich in großer Breite journalistischen Medien zu und teilen auch auf sozialen Plattformen besonders häufig Medienbeiträge", erklärte Dr. Martin Kessler, Leitender Redakteur Politik, Rheinische Post Medien GmbH, im Rahmen einer Videokonferenz des Landesverbandes Nordrhein-Westfalen des Wirtschaftsrates der CDU e.V.

 

In der anschließenden Diskussion beleuchteten zudem der Bundestagsabgeordnete Dr. Hermann-Josef Tebroke und der langjährige Europaabgeordnete Elmar Brok die bundes- und europapolitsche Dimension des Corona-Pandemie und diskutierten mit Dr. Kessler und den Mitgliedern des Wirtschaftsrates über die Rolle des Journalismus in Krisenzeiten.