30. September 2020
"Die Lithium-Ionen-Batterie Speicher der Zukunft"
Kommission für Innovation, Internet & Digitale Technologien des Wirtschaftsrates der CDU e.V. im Dialog mit dem Experten für Batteriezellen Prof. Martin Winter
Prof. Dr. Martin Winter © MEET - Judith Kraft

„Lithium-Ionen-Batterien werden sich zu einer Kerntechnologie entwickeln.“ Auf diese Weise präsentierte Martin Winter, Professor für Materialwissenschaften, Energie und Elektrochemie der Universität Münster, vor der LFK des Wirtschaftsrates, die Möglichkeiten der Energiespeicherung auf absehbare Zeit. Dabei seien die aktuellen Produkte hinsichtlich der Lebensdauer sowie der Zuverlässigkeit auf einem guten Stand. Es gäbe aber noch Luft nach oben, bei der Reichweite bzw. der Performance.

Prof. Winter hob hervor, dass der Absatz von Lithium-Ionen-Batterien auf dem Weltmarkt in den letzten Jahren stark zugenommen habe. Dies liege auch an der preislichen Entwicklung, erklärte er. „Gerade in den nächsten 10 Jahren werde sich der Preis pro kWh voraussichtlich noch einmal halbieren.“ Hierfür müsse man nicht nur auf die Rohstoffpreise schauen, denn auch durch Recycling können Kosten nachhaltig reduziert werden. Als Abnehmer für die Batterie sehe er dabei insbesondere die Automobilindustrie, welche zurzeit viel in die Entwicklung von Elektroautos investiere.

Die Reichweite sei laut dem Wissenschaftler jedoch kein Schwachpunkt der Batterie. Zwar sei diese derzeit noch physikalisch begrenzt, jedoch gäbe es hier noch ein beachtliches Entwicklungspotenzial. In diesem Bereich werden Elektroautos mit Lithium-Ionen-Batterie, seiner Meinung nach, deutlich besser mit Verbrennungsmotoren mithalten können.

 

Herr Fiege und Herr Burziwoda danken für den konstruktiven Gedankenaustausch.