25. Januar 2021
Aus den Ländern (Rheinland-Pfalz/Saarland): Kein Recht auf Home Office!
Erster Parlamentarischer Abend mit Bundesminister Peter Altmaier MdB, Bundesministerin Julia Klöckner MdB und Nadine Schön MdB, Stellvertretende Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion

Frank Gotthardt, Landesvorsitzender des Wirtschaftsrates Rheinland-Pfalz, konnte – auch im Namen seines saarländischen Pendant, Wolfgang Holzhauer, die MdBs der beiden CDU-Landesgruppen und zahlreiche Unternehmerkollegen zum traditionellen Meinungsaustausch begrüßen, der am Vorabend des letztjährigen Wirtschaftstages coronabedingt nicht stattfinden konnte. Gotthardt begrüßte besonders die Bundesminister Julia Klöckner und Peter Altmaier sowie den Parlamentarischen Staatssekretär im Gesundheitsministerium Dr. Thomas Gebhart.

 

In dem von Nadine Schön MdB, Stellvertretende Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion und Vorsitzende der saarländischen Landesgruppe, moderierten vertraulichen Meinungsaustausch wurden intensiv die die Unternehmer bewegenden Themen diskutiert.

 

Bundesministerin Julia Klöckner monierte als Vorsitzende der rheinland-pfälzischen CDU die unzureichende Digitalisierung der Schulen in Rheinland-Pfalz. Eine funktionierende Plattform müsse seitens des Landes den Schulen zur Verfügung gestellt werden. Der Spruch „lädts du noch oder lernst du schon“ müsse schnellstens der Vergangenheit angehören. Hier müsse nachgebessert werden!


Einstimmigkeit herrschte u.a. bei dem öffentlich diskutierten Recht auf Home Office. Nicht nur Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier, sondern alle Abgeordneten  und Unternehmer lehnten dies ab. Insbesondere auch die Erfahrung aus den Unternehmen belege, dass hier keine gesetzliche Regelung notwendig sei. 

Bundesministerin Julia Klöckner (Foto: CDU Rheinland-Pfalz)
Nadine Schön MdB, Stv. Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion (Foto: Tobias Koch)