08. März 2019
"Schweden ist mehr als nur IKEA und H&M"
Der Sektionsvorstand der Sektion Osnabrück-Emsland-Grafschaft Bentheim lud zum gemeinsamen Lunch.
Herzlich begrüßt wurden die Mitglieder und Gäste des Wirtschaftsrates Niedersachsen an diesem Freitag vom Sektionssprecher Philipp Meyer in den Räumen des Romantik Hotel Walhallas – ein Hotel, in dem auch schon Königin Silvia von Schweden zu Gast war. Treffender hätte die Wahl der Location in Osnabrück kaum sein können, stand bei diesem Lunch doch alles im Zeichen der „drei Kronen“.
Helen Hoffmann, Leiterin der Schwedischen Handelskammer. (Foto: Wirtschaftsrat)

Schweden ist in diesem Jahr das Partnerland der Hannover Messe. Dies zum Anlass genommen lud der Wirtschaftsrat Niedersachsen Helen Hoffmann, die Leiterin der Schwedischen Handelskammer, und Rolf Waldschmidt, Sales Director der Munters GmbH, zum geselligen Mittagessen ein, um zu erfahren, welche Besonderheiten der Wirtschaftsstandort Schweden so mit sich bringt. Direkt zu Beginn wurde dabei deutlich: Schweden hat mehr als nur Ikea zu bieten! Kompetent und aufgeschlossen präsentierte Hoffmann an einigen Beispielen, wobei es sich um schwedische Innovationen handelt und überraschte damit so manchen Unternehmer der Runde. Tech-Startups haben es in Schweden besonders leicht. „Stockholm ist das europäische Silicon Valley!“, so Hoffmann. Warum das so ist? Dafür konnte Helen Hoffmann gleich mehrere Gründe liefern. Schweden habe nicht nur eine ganz andere Fehlerkultur als Deutschland, sondern vor allem unheimlich technikaffine Konsumenten.

Rolf Waldschmidt, Sales Director der Munters GmbH, präsentierte das Unternehmen. (Foto: Wirtschaftsrat)

Nach diesem interessanten Überblick über die schwedische Unternehmerlandschaft bekamen die anwesenden Mitglieder mit der Munters GmbH ein konkretes Beispiel für die schwedische Innovationskraft vor Augen geführt. Anschaulich führte Rolf Waldschmidt, Sales Director der Munters GmbH, durch die langjährige Firmengeschichte von Munters – von den ersten Erfindungen des Firmengründers bis hin zur Marktspitze für Luftbehandlungstechnik.

Wie immer hatten die Unternehmerinnen und Unternehmer des Wirtschaftsrates Niedersachsen beim gemütlichen Mittagessen ausreichend Zeit sich auszutauschen und Fragen zu stellen.