19. Januar 2018
Wirtschaftsrat legt SPD nahe, in die Opposition zu gehen
Wolfgang Steiger in Tagesschau, Reuters, Frankfurter Allgemeine Zeitung und Neue Osnabrücker Zeitung

Mit Blick auf den Sonderparteitag der SPD am Sonntag, auf dem über die Koalitionsverhandlungen mit der Union entschieden wird, hat sich der Wirtschaftsrat der CDU e.V. in Tagesschau, Reuters, Frankfurter Allgemeine Zeitung, Neuer Osnabrücker Zeitung sowie bundesweit in Regionalzeitungen erneut für eine Minderheitsregierung ausgesprochen. Den Versuch von SPD-Chef Martin Schulz, die parteiinternen Kritiker einer Großen Koalition mit dem Hinweis auf die Bestandsaufnahme des gesamten Koalitionsvertrages am Sonntag zu besänftigen, kommentiert der Generalsekretär des Wirtschaftsrates, Wolfgang Steiger, so: „Damit entfällt das einzige positive Argument für die Große Koalition, nämlich die angeblich stabilen Verhältnisse. Herr Schulz verzwergt sich selbst, wenn sein Wort wenige Tage nach der Sondierungsvereinbarung nicht mehr hält“. Die Wirtschaftswoche berichtet über die Empfehlung des Wirtschaftsrates an die SPD, in die Opposition zu gehen.

Kontakt
Wirtschaftsrat der CDU e.V.
Pressestelle
Luisenstraße 44, 10117 Berlin

Telefon: 030 / 240 87-301
Telefax: 030 / 240 87-305

pressestelle@wirtschaftsrat.de