Immobilienwirtschaft/Wohnungswirtschaft

Die Immobilienwirtschaft hat eine bedeutende Rolle in Deutschland. Sie ist die zweitgrößte Wirtschaftsunternehmung nach den produzierenden Unternehmen mit 18,2 % Bruttowertschöpfung, 817.000 Unternehmen, mithin 25% der Firmen in Deutschland mit drei Millionen Beschäftigten. Diese Branche muss wieder in den Mittelpunkt der Politik rücken, zumal der deutsche Immobilienmarkt mit einem Vermögenswert von 11,2 Billionen € ein Stabilitätsfaktor der deutschen Volkswirtschaft und über Jahrzehnte krisensicher ist.

In der Koalitionsvereinbarung des Landes für die Wahlperiode 2016 - 2021 ist verzeichnet, dass die Koalition die Möglichkeit der bundesgesetzlichen Mietpreisbremse konsequent nutzen und umsetzen will. 


Das Kostenproblem „Wohnen“ lässt sich nicht im Mietrecht lösen. Eine Deckelung der Miete wirkt kontraproduktiv und führt zur Verhinderung von dringend benötigtem zusätzlichem Wohnungsbau. 


Wir benötigen im Land günstigeres Bauland, weniger Kostensteigerungen durch Auflagen-Verschärfungen der Gesetze und Normen und wirksame Anreize für den Bau von preiswertem Wohnraum.


Eine Umsetzung der Mietpreisbremse im Land M-V soll deshalb nicht erfolgen.

Die Landesfachkommission hat sich zum Ziel gesetzt: 


Mietpreisbremse

•Wohnraumförderung im Land

• Grunderwerbssteuer

• Novellierung der Grundsteuer

Wirtschaftsrat Deutschland: Die Stimme der Sozialen Marktwirtschaft

 

Vorsitz
Manuela Hilse 
Geschäftsführerin
Teterower Wohnungsgesellschaft mbH

 

Kontakt
Frank Roller
Landesgeschäftsführer

Telefon: 0385 / 595 88-41 
Telefax: 0385 / 555 88-39

lv-mv@wirtschaftsrat.de

Wirtschaftsrat der CDU e.V.
Landesgeschäftsstelle
Schloßstraße 23
D-19053 Schwerin