17. Januar 2012
Auf historischen Spuren durch das Stadtschloss
Peter Beuth MdL führt durch den Hessischen Landtag
„Wir betreten das Wiesbadener Schloss durch jenen Eingang, der früher nur privilegierten Gästen vorbehalten war“, beginnt der Besuchergruppenführer, während er die Stufen hinauf durch die Säulen schreitet.

Hier, gegenüber vom Wiesbadener Rathaus, fanden sich rund 30 Mitglieder und Gäste des Landesverbandes Hessen - Sektion Wiesbaden - zu einer besonderen Führung durch die Räumlichkeiten des Hessischen Landtages zusammen. Am Ende des Rundgangs wartete bereits das Treffen mit Peter Beuth, dem Generalsekretär der hessischen CDU und Mitglied des hessischen Landtages.

 

Die Teilnehmer ließen die verschiedenen Räume des Wiesbadener Schlosses auf sich wirken, bevor der Besuchergruppenführer auf die kunstvolle Gestaltung der Wände und Decken aufmerksam machte. Besonders im Zentrum seiner historischen Erzählungen rückte das Leben des Adolf von Nassau und die Bedeutung des Herrschergeschlechts Nassau für die Region. Neben dem „Schwiegermuttersofa“ und den quietschenden Parkettböden, die aus bis zu acht verschiedenen Hölzern zusammengesetzt wurden, bekamen die Teilnehmer auch Götterstatuen und große prunkvolle Kronleuchter zu sehen.

 

Zum Abschluss wurden die aktuell genutzten Empfangsräumlichkeiten der Landesregierung und des Landtagspräsidenten vorgeführt. Die Führung endete auf dem Besucherbalkon des Plenarsaales des Hessischen Landtages. Hier begrüßte Peter Beuth die Mitglieder des Wirtschaftsrates. Er erläuterte die Arbeitsweise des Hessischen Landtages, indem er nacheinander die Sitzplätze des unter den Besuchern befindlichen Plenarsaales zuordnete. Spätere Fragen der Besucher klärten dann, welche Bedeutung die Fotoreihe „Himmel über Hessen“ hat, die hinter der Regierungsbank zu sehen ist, und womit sich Abgeordnete beschäftigen, wenn sie nicht gerade im Plenarsaal sitzen.