27. April 2010
Anlässlich der Diskussionen über Finanzhilfen für Griechenland erklärt der Generalsekretär des Wirtschaftsrates der CDU e.V., Wolfgang Steiger:
Wirtschaftsrat fordert schmerzhafte Auflagen und Sanktionen: "Hilfe nur für Länder, die Schuldenbremse nach deutschem Vorbild in Verfassung aufnehmen!"
Pressemitteilung
„Der Wirtschaftsrat erwartet von der Bundesregierung, Hilfen für Griechenland an konkrete und schmerzhafte Bedingungen zu knüpfen. Nur wenn die Griechen einen rigorosen und vollständig transparenten Sparplan vorlegen, bei dem jeder Schritt durch das europäische Statistikamt Eurostat sowie den IWF überprüfbar ist, dürfen Milliardengarantien gewährleistet werden. Keinesfalls dürfen die Hilfen zu einem Fass ohne Boden und am Ende der deutsche Steuerzahler erneut zur Kasse gebeten werden."