28. April 2020
"Gerade jetzt ist die Digitalisierung wichtiger als jemals zuvor"
Landesfachkommission Innovation, Internet und Digitale Wirtschaft im Webtalk mit Arbeitskreis Digitalisierung und Innovation der CDU-Landtagsfraktion

Die Landesfachkommission Innovation, Internet und Digitale Wirtschaft des Wirtschaftsrat der CDU e.V. tauschte sich in einem Webtalk mit dem Arbeitskreis Digitales und Innovation der CDU-Landtagsfraktion NRW aus. Florian Braun MdL, Sprecher der CDU-Landtagsfraktion für Digitalisierung und Innovation, und Thorsten Schick MdL, Vorsitzender des Ausschusses für Digitalisierung und Innovation, sowie Oliver Kehrl MdL, Dr. Christian Untrieser MdL, Anke Fuchs-Dreisbach MdL, Björn Franken MdL diskutierten mit den Mitgliedern der Fachkommission unter der Leitung der Vorsitzenden, Felix Fiege und Dominik Burziwoda, über Digitalisierung und E-Government in Zeiten von Corona.

 

“Auch wenn unsere Gesellschaft angesichts der Corona-Pandemie vor immensen wirtschaftlichen Herausforderungen steht, ist es entscheidend, Investitionen und einen Masterplan für die Digitalisierung der Verwaltung jetzt nicht auszusetzen, sondern nur entschiedener voranzutreiben. Gerade jetzt ist die Digitalisierung wichtiger als jemals zuvor. Da, wo es möglich ist, werden bereits durch mobiles Arbeiten unmittelbare Kontakte vermieden und Personal besonders bei kritischen Infrastrukturen effizient geschützt”, stellte Burziwoda heraus. Mit den NRW-Soforthilfen für von der Epidemie betroffene Unternehmen ohne Papier-Formulare oder Behördengänge in einem rein digitalen Antragsverfahren habe, so Burziwoda, die Landesregierung bereits gezeigt, wie es funktionieren kann.

 

“Der von der Landesregierung etwa durch das E-Government-Gesetz oder die Digitaloffensive Schule NRW eingeschlagene Weg muss gerade jetzt konsequent weiterverfolgt werden. Die aktuelle Situation zeigt deutlich, dass die Verwaltungen und Schulen in weiten Teilen noch unzureichend digital sind und daher ihre Tätigkeit herunterfahren. In vielen Fällen könnten Amtsgänge vermieden oder effizienter gestalten werden. Wir brauchen digitale Bürgerämter, sodass man das meiste online vorbereiten oder sogar schon zu Hause erledigen kann. Zudem muss es Schulen möglich sein, digitalen Unterricht als sinnvolle Ergänzung zu etablieren. Gerade in diesen Zeiten zeigt sich dies deutlich. Die Digitalisierung der Verwaltung und der Schule ist neben dem Aufbau von Gigabitnetzen die Grundlage für ein zukunftsfähiges und international wettbewerbsfähiges Nordrhein-Westfalen”, betonte Fiege.