29. September 2011
Wirtschaftsrat erkundet Wuppertaler Kalkwerke
Der Sprecher der Sektion Bergisch Land des Wirtschaftsrates der CDU e.V., Hagen Dörsch, begrüßte die Mitglieder zur Betriebserkundung der Kalkwerke H. Oetelshofen GmbH & Co. KG im Steinbruch Osterholz in Wuppertal-Hahnenfurth.

Seit dem Jahr 1900 baue das nach wie vor unabhängige Familienunternehmen am heutigen Standort Kalkstein ab und veredele ihn mit modernster Technik zu hochwertigem Branntkalk. Die Produktpalette des Unternehmens reiche von hochweißem Feinkalk bis hin zu tonnenschwerem Kalkstein-Solitär.

„Kalkstein ist ein Naturprodukt. Die Herkunft spielt eine wichtige Rolle bei allen natürlichen Materialien, wie beispielsweise auch bei der kanadischen Eiche oder dem kubanischen Tabak. Dornaper Kalk ist bekannt für seine Qualität und sichert uns eine gute Basis zur Vervollkommnung. Bis zum  fertigen Industrierohstoff, der alle geforderten chemisch-physikalischen Eigenschaften dauerhaft und verlässlich erfüllt, sind hochentwickelte Verfahrensabläufe notwendig, die ständig überprüft werden,“ erläuterte Herr Moritz Iseke, der gemeinsam mit seinem Bruder Jörg Hermann die Firma in der vierten Generation leitet.

(Fotos: Wirtschaftsrat)