05. Februar 2015
15-Punkte-Programm zur Wirtschaftspolitik
Wirtschaftspolitische Forderungen des Wirtschaftsrates in Bremen zur Wahl der Bürgerschaft 2015
Anlässlich des Neujahrsempfangs des Wirtschaftsrates in Bremen mit Dr. Peter Tauber, Generalsekretär der CDU Deutschland, legte der Landesverband für die Wahl zur Bremischen Bürgerschaft 2015 ein 15-Punkte-Programm vor, das seine wirtschaftspolitischen Forderungen an die Bremer Politik bündelt.

Über Jahrzehnte ist das Image eines kleinen und stark defizitären Bundeslandes entstanden.
Bremens Vorzüge aber werden nicht genutzt: Die hohe Produktivität und Innovationskraft des fünftgrößten Industriestandortes in Deutschland und die hohe Lebensqualität. Bremen ist Heimat eines starken Mittelstandes und Standort für die maritime Wirtschaft, Luft- und Raumfahrt, Lebensmittelwirtschaft, Windenergie und Automobilbau. Wissenschaft und Forschung sind exzellent. Der Wirtschaftsrat hat deshalb ein 15-Punkte-Programm zur Wirtschaftspolitik vorlegt, das die wirtschaftspolitischen Forderungen seiner Mitgliedsunternehmer postuliert.


Um den Standort Bremen für Unternehmen attraktiver zu gestalten und den Stadtstaat als Wirtschaftsmetropole zu stärken, müssen Themen wie der Schuldenabbau, die Optimierung der Infrastruktur oder auch eine Verbesserung des Bildungssystems in den politischen Fokus gerückt werden. Mit einer unternehmensfreundlichen Wirtschaftspolitik müssen Anreize für private Investitionen und Neugründungen gesetzt werden.


Nur mit einer vorausschauenden Wirtschaftspolitik wird es Bremen gelingen, seine Steuereinnahmen zu erhöhen und damit das Staatsdefizit zu senken.

Kontakt
Sibylle Winther
Landesgeschäftsführerin

Wirtschaftsrat der CDU e.V.
Landesverband Bremen

Telefon: 0421 / 498 74-29
Telefax: 0421 / 491 92-90

lv-hb@wirtschaftsrat.de