04. März 2015
13. Klausurtagung Energie- und Umweltpolitik setzt Maßstäbe
Dokumentation: Das WR TV-Video, die Bildergalerie und eine Zusammenfassung der Statements stehen ab sofort auf der Website zur Verfügung

Im Mittelpunkt der 13. Klausurtagung des Wirtschaftsrates zur Energie- und Umweltpolitik stand die Frage, wie in Zeiten der Energiewende wettbewerbsfähige Energieinfrastrukturen in Europa geschaffen werden und die industrielle Wertschöpfung erhalten bleibt. „Der Wirtschaftsrat hat sich rechtzeitig gegen die massiven Auswüchse der Energiewende gestellt“, betonte Prof. Dr. Kurt J. Lauk, Präsident des Wirtschaftsrates der CDU e.V., in seinem einleitenden Vortrag vor den geladenen Spitzen der deutschen und europäischen Energiewirtschaft und Industrie.

Mit dem neuen EU-Kommissar für Klimaschutz und Energie, Miguel Arias Cañete, EU-Kommissar für Digitale Wirtschaft und Gesellschaft, Günther Oettinger, Vizekanzler und Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Sigmar Gabriel MdB, und den Chef des Bundeskanzleramts und Bundesminister für besondere Aufgaben, Peter Altmaier MdB, wurden Lösungsansätze diskutiert, wie der Binnenmarkt, die Versorgungssicherheit und Innovationen gestärkt werden können. Auf den hochkarätig besetzten Podien wurden hierzu zu den Leitthemen „Agenda für Energieeffizienzmärkte“, „energiepolitische Gesamtstrategie“ und „Industriekompass für Europa“ beraten.

Die Video-Dokumentation, die Bildergalerie und eine Zusammenfassung der Statements der Tagungsteilnehmer stehen ab sofort auf der Website des Wirtschaftsrates zur Verfügung.

Kontakt
Wirtschaftsrat der CDU e.V.
Pressestelle
Luisenstraße 44, 10117 Berlin

Telefon: 030 / 240 87-301
Telefax: 030 / 240 87-305

pressestelle@wirtschaftsrat.de